Schrottarten aus Eisen und Stahl

Die meisten wissen, dass sie Buntmetalle wie Kupfer, Aluminium, Zink oder Cobalt beim Schrotthändler als wertvolles Altmetall verkaufen können. Aber Sie können noch sehr viel mehr Altmetalle verkaufen und zu Geld machen. Wir zeigen Ihnen, welche Metalle Sie direkt auf dem Schrottplatz oder auch online verkaufen können.

Schrottankauf: Drei große Altmetall-Kategorien, die Sie zu Geld machen können

Allgemein kann Metallschrott in drei grobe Kategorien unterteilt werden:

  1. Buntmetalle bzw. Nichteisenmetalle (NE-Metalle wie Kupfer usw.)
  2. Eisen- und Stahlschrott (FE-Metalle)
  3. Mischschrott (verschiedene Altmetallanteile mit Anhaftungen wie Plastik oder Holz)

Neben Buntmetallen können Sie entsprechend auch Eisen- und Stahlschrott wie alte Träger oder dicke Rohre sowie Mischschrott bei einem Schrotthändler verkaufen. Der aufbereitete Metallschrott ist ein bedeutender Metalllieferant für die Industrie und zudem kosten- und energieeffizienter als die Gewinnung neuen Metalls aus dem Boden. Durch den Verkauf Ihres Altschrotts leisten Sie entsprechend einen Beitrag zur Nachhaltigkeit, während Sie gleichzeitig Geld verdienen. Im Nachfolgenden soll es nur um die Metalle der Kategorie 2 gehen.

Eisen- und Stahlschrott

Eisen ist ein wichtiger Rohstoff, der über den Ankauf durch den Schrotthandel wieder dem Rohstoffzyklus zugeführt werden kann. Stahl ist eine Mischung aus Eisen und Kohlenstoff und wird daher als FE-Metall dem Eisenschrott zugerechnet. Diese Metalllegierung ist zudem einer der am meisten verwendeten Werk- und Baustoffe, da er sehr widerstandfähig ist und sich dadurch für tragende Konstruktionen eignet. Bei Erhitzung wird er elastisch und damit gut bearbeitbar. Entsprechend häufig können Sie dieses Material in ausgedienten Bauteilen jeglicher Art vorfinden. Eisen- und Stahlschrott wird in unterschiedliche Kategorien unterteilt.

Scherenmaterial/Scherenschrott

Scherenmaterial entsteht, wenn Schrott durch Hydraulikscheren zerkleinert, geschreddert und anschließend mithilfe von Magneten die eisenhaltigen Bestandteile von nichtmagnetischen Metallen getrennt wird. Scherenmaterial fällt überwiegend bei der Demontage von Industrie- und Heizungsanlagen, Autokarosserien, Stahlkonstruktionen und Öltanks an. Je nach Stärke der einzelnen Stücke wird zwischen schwerem und leichtem Scherenschott unterschieden:

  • leichter Scherenschrott: 3-6 mm Stärke
  • schwerer Scherenschrott: über 6 mm Stärke

Schwerer Scherenschrott umfasst häufig Konstruktionsteile mit verzinkten Schrauben, Muttern und Elektrokabeln.

Ein kleiner Tipp für den Verkauf von Scherenschrott: Sauberer und homogener schwerer Scherenschrott ist frei von verzinkten, mechanischen und anderen „verschmutzenden“ Anteilen und erzielt entsprechend höhere Schrottpreise. Zu diesem gehören unter anderem Stahlbleche, Spundwände, Profile, Rohre, Stahlrohre, Stahlträger oder Eisenbahnschienen.

Moniereisenschrott

Auch Moniereisen wird zum Scherenschrott gezählt, da es mithilfe von Hydraulikscheren zerkleinert werden muss. Moniereisen ist ein Bauteil, das häufig unsichtbar bleibt. Es wird auch als Bewehrungsstahl bezeichnet, womit auf dessen Funktion verwiesen wird. Denn Moniereisen bzw. Bewehrungsstahl dient der Verstärkung von Beton. Es ist das nicht sichtbare Stahlnetz in Betonwänden und bildet somit das tragende Gerüst von Betonkonstruktionen – beispielsweise bei Gebäuden. Zum Einsatz kommen Stangen, Bügel oder auch ganze Matten, um die der Beton gegossen worden ist.

Brennerschrott

Brennerschrott ist Stahlschrott, der größere Maße aufweist (mehr als 150 x 50 x 50 cm). Er wird so bezeichnet, da er mithilfe eines Brenners zerkleinert wird. Dieser muss daher frei von anderen materiellen Bestandteilen wie beispielsweise Plastik sein, da andernfalls bei der Zerkleinerung giftige Gase entstehen können.

Neuschrott

Neuschrott fällt beispielsweise häufig in der metallverarbeitenden Industrie (u. a. Träger, Bleche), dem Schiffbau oder bei Konstruktionsunternehmen an. Hier kann zwischen Stahlneuschrott und neuem Schreddervormaterial unterschieden werden:

Stahlneuschrott
Als Stahlschrott werden unlegierte und nicht anderweitig verschmutzte Stahlabfälle bezeichnet. Hierzu gehört neues Blechmaterial wie beispielweise die Schnittreste neuer Stahlbleche oder das gesamte gestanzte Blech. Auch hier wird in Abhängigkeit von der Stärke zwischen leichtem und neuem Stahlneuschrott unterschieden:

  • leichter Stahlneuschrott: über 3 mm
  • schwerer Stahlneuschrott: unter 3 mm

Schredderstahlschrott und Schreddervormaterial
Schredderstahlschrott ist in Stücke zerkleinerter und für den direkten Wiedereinsatz aufbereiteter Stahlaltschrott. Die einzelnen Stücke dürfen zu 95 Prozent nicht größer als 200 mm sein. Gewonnen wird der Schredderstahlschrott aus Schreddervormaterial. Schreddervormaterial stammt unter anderem von Entsorgungsbetrieben und Sortieranlagen. Schreddervormaterial darf Anhaftungen wie Gummi, Kunststoff oder Holz aufweisen.

Stahlspäne

Stahlspäne fallen bei der Zerspanung an, insbesondere in Zerspanungs- und Maschinenbauunternehmen. Auch Stahlspäne eignen sich für den Ankauf von Schrott, wenn diese frei von Legierungen, Rostanhaftungen sowie Guss- und Automatenspänen sind.

Guss

Guss (oder Gusseisen) ist den meisten von kunstvollen Verzierungen an Häuserfassaden oder in Innenräumen bekannt. Guss ist wie Stahl eine Legierung aus Eisen und Kohlenstoff, hat aber einen höheren Kohlenstoffgehalt als Stahl. Häufig werden dem Guss zur Verbesserung der Gießbarkeit noch weitere Metalle wie Chrom, Nickel oder Mangan hinzugefügt. Aus Guss können unter anderem Balkone oder Geländer bestehen. Diese sind häufig verschnörkelt und mit Blumen- oder Figurenornamenten verziert. Aber auch Deckenkonstruktionen sowie Pfannen, Töpfe und Gartenmöbel bestehen nicht selten aus Guss.

Mischschrott

Bei Mischschrott handelt es sich – wie der Name bereits verrät – um Schrott, der aus unterschiedlichen Materialien bzw. Metallarten besteht und in gebundener Form angeliefert wird. Er wird daher auch häufig als Sammelschrott bezeichnet und macht tatsächlich den Großteil des auf dem Schrottplatz angelieferten Schrotts aus. Mischschrott fällt häufig bei Haushaltsauflösungen, Umzügen und Renovierungen an und kann beispielsweise Haushaltsgeräte, Blechregale sowie alte Fahrräder oder Fässer umfassen.

Diese Gegenstände enthalten unterschiedliche Metalle sowie wertvolle Materialien. Diese müssen wir auf dem Schrottplatz trennen und sortieren, um so die einzelnen Bestandteile für das Recycling vorzubereiten. Einige Schrottbestandteile sind aber auch Schadstoffe, die wir sicher und vorschriftsmäßig entsorgen müssen. Daher ist der Schrottpreis für Mischschrott in aller Regel geringer als für Buntmetalle oder Stahlschrott.

Auch Mischschrott wird in leichten und schweren Mischschrott unterteil. Schwerer Mischschrott umfasst unter anderem Abbruchsschrott, Scherenschrott und Stahlschrott, dessen Metallstärke größer als 5 mm ist .

Schrottankauf bei MADI

Sie können bei MADI alle möglichen Arten von Stahl- und Mischschrott abgegeben. Sollten Sie sich bei Ihrem Schrott unsicher sein, helfen wir Ihnen sehr gern weiter. Wir finden in aller Regel für jedes Problem, das mit dem Ankauf von Altschrott und Metallen zusammenhängt, eine Lösung. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Schrottabholung

Schrott ist unhandlich, schwer und nicht selten scharfkantig und schmutzig. Sollten Sie keine Zeit für den Antransport haben, können Sie uns Ihre Schrottabholung überlassen. Wir helfen Ihnen gerne bei allem, was nicht mehr in den Kofferraum Ihres Autos passt. Rufen Sie uns gerne unverbindlich an unter 01719001932 oder 04181-2173124